Trauer-Workshop


 

IRRT bei anhaltender Trauer

 
Donnerstag, 22.08. – Samstag, 24.08.2019
 
Prof. Dr. Mervyn Schmucker (Urheber der IRRT) & Dipl.-Psych. Ines Riedeburg-Tröscher

IRRT ist ein spezialisiertes, auf Imaginationen basierendes Verfahren, bei dem visuelle und verbale Interventionen kombiniert werden, um Zugang zu belastenden Erinnerungen und Bildern auf der INNEREN BÜHNE zu gewinnen, diese zu konfrontieren, transformieren und emotional zu bewältigen.

Bei anhaltenden Trauerreaktionen (insbesondere nach dem Verlust nahestehender Personen) kann die Problematik oft in einer einzigen IRRT-Sitzung effektiv bewältigt werden. Das wichtigste Element in der Bearbeitung einer anhaltenden Trauerreaktion ist das Gespräch bzw. eine Auseinandersetzung in der Imagination mit dem Verstorbenen. Die Auflösung der Trauerreaktion erfolgt üblicherweise durch Äußerungen oder Handlungen der verstorbenen oder verschwundenen Person. Erstaunlich dabei ist, wie real die Äußerungen des Verstorbenen in der Imagination von Patienten erlebt werden und welchen ausgeprägten, unmittelbaren Effekt im Sinne einer Beruhigung, Bewältigung und Heilung diese Erfahrung auf der Inneren Bühne nach sich ziehen kann.

Dieser Workshop ist eine Einführung in der Anwendung der IRRT bei anhaltender Trauer. Das IRRT- Therapieprinzip wird hergeleitet und der IRRT-Heilungsprozess verdeutlicht. Das aus Vorlesungen, Fallvorstellungen, Video- und einer möglichen Live-Demonstration bestehende Training präsentiert den Teilnehmern die Theorie und Praxis der IRRT-Methode bei Trauer.

 

Seminarzeiten:
Donnerstag: 14.00 – 19.00 Uhr
Freitag: 9.30 – 18.30 Uhr
Samstag: 9.00 – 14.00 Uhr

Ort:
IRRT-Zentrum Wiesbaden
Rüdesheimer Str. 9
Wiesbaden

Teilnahmegebühr: 395,– €

Bankverbindung:
IRRT-Zentrum Wiesbaden
Deutsche Apotheker- und Ärztebank
IBAN: DE38 3006 0601 0005 3936 44
BIC: DAAEDEDDXXX

Anmeldeschluss: 14. Juli 2019

Ansprechpartner:
0611 – 5 10 10 755 (IRRT-Zentrum Büro)
0176 – 30 39 64 72 (I. Riedeburg-Tröscher)
0176 – 99 98 91 54 (M. Schmucker)

irrt-zentrum-wiesbaden@web.de
irrt-deutschland.de

Fortbildungspunkte: Bei der Psychotherapeutenkammer werden 22 Punkte beantragt.

Die Teilnahme ist gültig und der Platz fest gebucht mit Eingang des Teilnehmerbetrages.

 

Anmeldung möglich per E-Mail, telefonisch oder Post mit folgenden Informationen:

Name, Vorname:  ________________________________________________________________________

Institution:            ________________________________________________________________________

Adresse:                ________________________________________________________________________

Telefon:                 ________________________________________________________________________

E-Mail:                    ________________________________________________________________________

Datum/Unterschrift:       _________________________________________________________________

 

Bei Eingang der Teilnahmegebühr gilt Ihre Anmeldung als verbindlich.

Ein kostenloser Rücktritt mit schriftlicher Stornierung ist nur bis 6 Wochen vor dem Termin möglich, und natürlich auch jederzeit, wenn Sie einen Ersatzteilnehmer stellen können. Danach bieten wir an, die Hälfte der Kursgebühr auf einen anderen Kurs anzurechnen, wenn durch Ihre Absage kein wirtschaftlicher Schaden für uns entsteht. Bei einer Absage später als 2 Wochen vor dem Kurs ist eine Erstattung der Teilnahmebgebühr nur möglich, wenn ein Teilnehmer nachrücken kann.


Literaturempfehlungen zur Vorbereitung:

Köster, R., Schmucker, M. (2016). IRRT zur Behandlung anhaltender Trauer: Imagery Rescripting & Reprocessing Therapy in der Praxis. Stuttgart: Klett-Cotta.

Schmucker, M. & Köster, R. (3. Auflage 2017). Praxishandbuch IRRT – Imagery Rescripting & Reprocessing Therapy bei Traumafolgestörungen, Angst, Depression und Trauer. Stuttgart: Klett-Cotta.

Schmucker, M. & Köster, R. (2019). „… und wie reagiert das Kind?“ Diagnostik und Heilung durch Innere-Kind-Arbeit in der IRRT: Imagery Rescripting & Reprocessing Therapy. Stuttgart: Klett-Cotta.

Schmucker, M., Riedeburg-Tröscher, I. (Juni, 2019). Imagery Rescripting & Reprocessing Therapy (IRRT) bei Traumafolgestörungen. In: Riessbeck, H & Müller G. Traumakonfrontation – Traumaintegration. Therapiemethoden und ihre Wirksamkeit im Vergleich. Stuttgart: Kohlhammer.


Laden Sie hier ein PDF (Rechtsklick > „… speichern unter“) zu diesem Workshop.